Start | Inhalt | Autoren | Blog | Info | Impressum

Spottgedichte

Über die Volkskammerwahl 1990, den Wendehals und Fußballweisheiten.

Volkskammerwahl März 1990

Zum ersten Male ohne Hammer
rief man das Volk zur Wahl der Kammer.
Die Farben waren buntgemischt,
viel stumpfer Lack nur aufgefrischt,
jedoch ein westlich angehauchtes Rötlich
erwies sich später fast als tödlich.
So gingen denn auch die Prognosen
mit Hochdruck in die Schlotterhosen!
Man wählte den, der mehr versprach,
und sparte sich das Ungemach,
die Rechnung nachzukontrollieren,
ließ lieber sich vom Schein verführen.
Dem Kandidaten Böhme, Ibrahim*,
erging es ganz besonders schlimm!
Sah er sich doch als Prätendenten
für den Ministerpräsidenten -
und stürzte dann unendlich tief,
weil alles gänzlich anders lief.
Doch ist´s, genau geseh´n, verständlich!
Des Volkes Mehrheit dachte ländlich
und wie die echten Bauernschlauen,
die nur aufs Fett im Schinken schauen:
wenn jemand auch zuviel verspricht
und hält nachher die Hälfte nicht -
ist dennoch für uns mehr zu holen,
als dort, wo sie uns nicht verkohlen!
Ob diese Sicht im Endeffekt
den Wechsel auf die Zukunft deckt,
zählt dabei erst an zweiter Stelle
in dieser Welt der Wechselfälle!

*Spitzenkandidat der SPD Ost

Der Wendehals

Die Wendehälse sind verrufen,
seit Deutsche wieder Einheit schufen.
Nur ist es schwierig, sie zu sehen,
weil sie den Kopf nach hinten drehen,
zudem noch in der Richtung irren
und rot mit schwarz und gold verwirren.
Verstehen kann´s zum guten Stück,
wer selber wirft den Blick zurück.
Ein Wendehals dreht gegengleich -
und du erschrickst, die Stirn wird bleich,
schaust dir ins eigne Angesicht
und merkst, so anders bist du nicht!

Fußballweisheit 1990

Man merke sich, der Ball ist rund,
so tat es einst ein Lehrer* kund.
Das Fußballspielen war sein Fach.
Er lehrte es noch mit Gemach,
bezog dafür Normalgehalt
und wurde obendrein noch alt.
Die schönen Zeiten sind vorbei!
Zwar ward der Ball noch nicht zum Ei,
doch mit Quer-, Rück- und Torwartpass
verdirbt man uns den Fußballspaß -
auch wenn dies Spiel ein “Kaiser”** lenkt
mit Meisterbrief, der ihm geschenkt.
Doch soll es uns nicht bange machen,
jetzt gibt es öfters was zu lachen,
und lachen können auch die Kicker,
wenn laut ertönt das Geldgeklicker.
Rollt auch der Ball nicht mehr so richtig,
der Rubel rollt - nur das ist wichtig!

Zwar hat es Deutschland noch geschafft
und holte sich die Meisterschaft,
besiegte wieder mal die Welt
und war zumindest Tagesheld!
Doch wenn der Spielwitz unterliegt,
was nützt es dann noch, dass man siegt? Das Endspiel*** machte keinen Spaß
und bot nur trübes Mittelmaß!

*Sepp Herberger, 1. deutscher Bundestrainer
**Teamchef Franz Beckenbauer ohne Trainerschein
***Deutschland - Argentinien 1:0

Das Copyright für die Texte liegt bei den Autoren.