Start | Inhalt | Autoren | Blog | Info | Impressum

Relaunch mit neuem CMS

Newsletter vom 15. Dezember 2002

Liebe Leserinnen und Leser,

den letzten Newsletter erhielten Sie Anfang des Jahres. Seitdem ist nicht nur eine Menge Zeit vergangen, es hat sich auch einiges im Generationenprojekt verändert.

Seit gestern benutze ich für das Generationenprojekt ein so genanntes Content Management System. Es handelt sich dabei um Plone , ein CMS, das auf Zope , einen so genannten Web-Application-Server aufsetzt. Um es kurz zu machen: das alles ist freie Software und 100% Microsoft-frei. Das CMS Plone wurde von zahlreichen Entwicklern im Grunde innerhalb des letzten Jahres entwickelt, eine sehr schnelle und aufregende Sache, wenn man sich für freie Software interessiert.

Weggefallen sind das Forum und die PDF-Bibliothek. Das Forum wurde kaum genutzt und die Erstellung der PDF-Dateien war mir auf Dauer zu aufwändig.

Neu ist die Möglichkeit, Beiträge direkt zu kommentieren.

Wer sich als Benutzer im Generationenprojekt registriert, erhält ein Benutzerkonto. Wenn Sie sich als registrierter Benutzer einloggen, erhalten Sie eine Übersicht über neue Beiträge, die seit Ihrem letzten Besuch hinzugekommen sind. Außerdem können Sie Ihre Lieblingstexte als Favoriten markieren, sodass Sie sie immer schnell wiederfinden.

Mehr über die neuen Möglichkeiten finden Sie auf der Startseite

So können Sie das Projekt finanziell unterstützen

Natürlich verursacht das Generationenprojekt Kosten. Da sind zunächst die Domaingebühren sowie die Miete für den Server. Wenn Sie das Generationenprojekt finanziell unterstützen möchten, so können Sie z.B. eins meiner Bücher erwerben. “Die Reise nach Jerusalem” ist eine Liebesgeschichte und “juh’s Sudelbuch 98/99/00” enthält die Sudeleien aus den Jahren 1998 bis 2000. Mehr zum Sudelbuch erfahren Sie hier

Wenn Sie die Bücher online kaufen möchten, so klicken Sie einfach auf die Links in der rechten Spalte, in der die Bücher abgebildet sind.

Neue Redaktionsmitglieder gesucht

Mit dem neuen CMS wird nicht nur die Verwaltung des Generationenprojekts leichter und flexibler. Auch der Grundstein für eine Erweiterung der Redaktion ist damit gelegt, denn nun können Texte online redigiert werden.

Da die Redaktion des Generationenprojekts, also das reine Korrekturlesen und Redigieren der Beiträge, sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, suche ich Mitstreiter, die sich an der Redaktion des Generationenprojekts beteiligen wollen.

Voraussetzung für diese Arbeit ist eine sichere Beherrschung der neuen deutschen Rechtschreibung, sowie ein Gespür für literarische Texte. Eine Bezahlung gibt es nicht und auch der Ruhm hält sich in Grenzen.

Neue Beiträge im Generationenprojekt

Wegen der Umbaumaßnahmen blieben in diesem Jahr viele Beiträge unbearbeitet liegen, doch nun will ich den Berg nach und nach abarbeiten. Hier die erste Staffel der neuen Beiträge:

Flucht und Ausweisung

Kindheitserinnerungen, die nicht verblassen. Von Barbara Siwik.

Die seltsame Parade

Ein deutsches Mädchen, das in Russland aufgewachsen ist, erlebt den 17. Juni 1953 in Ostberlin. Von Heidrun Schaller

Spottgedichte

Über die Volkskammerwahl 1990, den Wendehals und Fußballweisheiten. Von Lutz Menard

Sergej, der Russe

Begegnung mit einem Menschen aus einer anderen Welt. Von Max Brink

Weihnachten mit Anastasia

Eine russische Zwangsarbeiterin auf einem deutschen Bauernhof. Von Karl-Heinz Ganser

Tagebuchnotiz 10. November 1989

Gestern wurde die Berliner Mauer geöffnet. Ein beachtliches Ereignis, fürwahr. Ein historisches. Von Raymond Zoller

Neujahrsnacht in Wolgograd

Aus einem Brief. Von Raymond Zoller

Ich wünsche viel Vergnügen mit dem neuen Generationenprojekt!

Jan Ulrich Hasecke

Das Copyright für die Texte liegt bei den Autoren.