Nato

Bojana

Von Roman Graf

Ich denke an Bojana. Mein Blick ist scharf, wie wenn ich konzentriert lese. Eines Tages stand sie mit ihren Koffern im Gang. Das Haus befand sich in der Wimbledon-Street in London und gehörte der Familie Bax; ich machte während drei Monaten einen Sprachaufenthalt. Immer wieder zogen neue Studenten in das Haus ein und die alten gingen. Wir assen Kartoffeln in allen Varianten und als ich nach den drei Monaten wieder in der Schweiz war, hasste ich Kartoffeln.

Weiterlesen →
Soziale Plastik. Die Kunst der Allmende

Zum 30. Todestag von Joseph Beuys.

Die Reise nach Jerusalem

Roman

Ich bin doch auch ein Hitlerjude

Witze im 3. Reich